Blog

Latest Industry News

Mit Herz und Verstand

Kraftstoff Business Magazin vom Juni 2008

Die Zeiten ändern sich, die Autos auch. Die modernen Flitzer von heute haben so gar nichts mehr mit den Klassikern von damals zu tun. In gegenwärtigen Diskussionen geht es um starke Motoren, viel PS, steigende Spritpreise und Umwelttechnologien. Das alles scheint kein Thema zu sein, wenn es um Oldies geht. Die Schätze vergangener Tage sind völlig losgelöst von derlei Problemen, denn sie sind zeitlos und haben ihre Fangemeinde.
Schloss Bensberg in der Nähe von Köln. Das riesige Gebäude bildet die traumhafte Kulisse für die 37 Oldtimer und Stretchlimousinen von Rainer Schulte, der einst sein Hobby zum Beruf machte. 1989 besaß der heute 54-jährige genau drei Oldtimer. Allerdings gab es Schwierigkeiten, diese zu finanzieren.


Und so kam er eines Tages auf die Idee, die Finanzierung durch Vermietung der Prachtstücke sicherzustellen. Gemeinsam mit einem befreundeten Kfz-Schlosser, der bei Mercedes unter Vertrag schraubte, gründete Schulte die Firma Oldie Rent. Der erste Wagen im Fuhrpark war ein Jaguar Mk2 von 1967. „Eine der schönsten Limousinen aller Zeiten“, schwärmt der Besitzer. Und atemberaubend schön ist auch das Schloss, welches mit diesen Schmuckstücken davor – den Betrachter in längst vergangenen Zeiten schwelgen lässt, die er nur noch aus Film und Fernsehen kennt.

Völlig von der Rolle

Apropos. Inwiefern die ehemalige Kadettenschule schon einmal Schauplatz in einem Spielfilm war, ist nicht bekannt. Aber die Autos von Rainer Schulte spielen in verschiedenen Filmen mit. „Da Köln die deutsche Medienhauptstadt ist, statten wir natürlich auch viele Film- und Fernsehproduktionen aus. Allerdings weniger in dem Sinne, dass das Auto die Hauptrolle spielt.

Im Allgemeinen ist das Auto – speziell der Oldtimer – die Requisite, die den Charakter der Films oder des Darstellers verdeutlichen soll.“ Also gibt es auch keine Starallüren, sondern nur 37 Fahrzeuge, die bewegt werden wollen. Das Unternehmen, in dem neben Rainer Schulte drei weitere Mitarbeiter fest sowie einige Aushilfen beschäftigt sind, gliedert sich in drei Teilbereiche auf: In Chauffeurfahrten für Hochzeiten und ähnliches, in die Vermietung von Oldtimern für Selbstfahrer – oft Cabrios und Sportwagen – und in Eventveranstaltungen, zumeist für Firmen. „Waren die Chauffeurfahrten anfangs unser Kerngeschäft, verlagert sich der Schwerpunkt in den letzten Jahren immer mehr auf die Kategorie zwei und drei“, berichtet Schulte, der auch privat ausschließlich Firmenfahrzeuge fährt und kein zusätzliches Auto der Neuzeit hat.

Ganzer Bericht als PDF – 2 Seiten.

 

Back to top